Twitter Clients im Test

Bisweilen gibt es ja haufenweiße Twitter Clients für alle möglichen Geräte. Teilweiße kann man schon sehr leicht den Überblick verlieren, den jede App bringt so seine Vorzüge mit sich. Einige gibt es kostenlos, andere muss man teuer bezahlen.

Ich persönlich habe bisher dutzende getestet und habe immer noch nicht den für mich perfekten Client gefunden. Aber schauen wir uns den Markt mal genauer an.

Es gibt zur Zeit leider nur wenige Plattform übergreifende Clients, die man beispielsweiße auf all seinen Geräten installieren kann und somit immer die gleiche Optik und der gleiche Funktionsumfang zur Verfügung steht.

„Echofon“ ist hier bisher das einzige mir bekannte App welches für Mac, iPhone und iPad zur Verfügung steht und auch mit allen Devices synchron kommuniziert, zumindest wenn man von der Theorie ausgeht. Den diese Synchronisation funktioniert wie ich in der täglichen Arbeit feststellen konnte, mehr schlecht als recht. Auch der Funktionsinhalt ist nicht auf allen Geräten gleich, so hat man zum Beispiel auf allen iDevices eine Art Adressbuch seiner Follower, in diesem kann man für eine Mention direkt den Name oder das Bild des Followers auswählen. Diese Funktion fehlt jedoch bisher erstaunlicherweise noch immer auf dem Mac, was ich persönlich sehr vermisse.

Ansonsten gibt es eine Reihe genialer Twitter Apps, welche teilweiße aber nicht für den Mac zur Verfügung stehen. Ich würde es gut finden man könnte auf all seinen Devices das selbe App benutzen. Hat man aufm Mac bis zu einem bestimmten Tweet gelesen, müsste dieser als 1. ungelesene Tweet auf dem iPhone / iPad angezeigt werden. Wie oben schon erwähnt sollte dies in der Theorie mit „Echofon“ möglich sein, funktioniert hat dies aber leider bisher noch nie!

Ist man jedoch nur auf der Suche nach einem guten Client für iPad oder iPhone so sollten hier die Namen, „Twittelator“, „OsfooraHD“, „TweetDeck“ und „Twitterrific“ fallen. Diese 4 Clients sind bislang die besten Clients für den Twitter Dienst, von der hervorragenden Grafischen Oberfläche ganz abgesehen. Ich denke jeder User hat so seinen eigenen Favoriten, die einen möchten unbedingt einen kostenlosen Client, wie „TweetDeck“ und „Twitterrific“ welche sind. Die anderen geben für etwas mehr Komfort und Grafische Spielereien, gerne auch mal ein paar Euro aus. Egal wie man sich entscheidet, der Funktionsumfang unterscheidet sich nur gering zwischen diesen Clients. Doch bekanntlich macht auch „Kleinvieh“ viel „Mist“ und hier findet man sein persönliches Twitter App nur durch ausprobieren. Den hier machen schon vermeidliche Kleinigkeiten viel aus. Zum Beispiel ist „Echofon“ bisweilen der einzigste Client der „Push-Notifications“ unterstützt!

Für den Mac benutze ich zur Zeit „Echofon“, den wie ich finde ist dies die übersichtlichste und funktionellste Twitter App im Moment. Würde es jedoch „Twittelator“ für den Mac geben, würde ich höchstwahrscheinlich umsteigen.

Am iPad nutze ich überwiegend, wie ihr euch sicher schon denken könnt, „Twittelator“, die grafische Oberfläche hat mich einfach von Anfang an überzeugt. Auch die Funktionen sind übersichtlich angeordnet und einfach zu überschauen.

Auf den iPhone empfiehlt sich entweder „Twitter for iPhone“, die vor allem mit der Geschwindigkeit beim Programmstart glänzen kann. Auch „Twittelator“ ist auf dem iPhone wirklich nett anzuschauen.

Als Fazit kann man hier sagen, das es eine ultimative Twitter App einfach nicht gibt. Jede App ist anders und bringt Vor- und Nachteile mit sich. Wer jedoch vor allem Wert auf nette Grafische Oberflächen und Praktische Bedienelemente legt, sollte mal den ein oder anderen Blick auf „Twittelator“ oder „OsfooraHD“ werfen. Wer eine einfache und zugleich übersichtlich gehaltene Oberfläche sucht für den lohnt sich „Twitter“ und „Echofon“.

Einen Wunsch richte ich hiermit noch vor allem an die Entwickler von „Twittelator“ und „OsfooraHD“, welche sich ernsthafte überlegen sollten eine Mac Version zu veröffentlichen.

©rock-my-mac|Falco Jung

Ein Kommentar

  • Wir benutzen verschiedene Apps in der Firma für Twitter. Bei den Windows-Rechnern sind wir bei blu hängengeblieben und bei den Firmentelefonen bei der App von Snaptü. Da sind diverse andere Sachen wie Facebook und Newsreader inklusive.
    Nur mit unseren zwei Macbooks ist es noch nicht ausgekocht. Irgendwas ist immer und Kritik gibt es eigentlich bei jeder App. Echofon ist schon ein Favorit, aber noch nicht 100% richtig gut. TweetDeck haben wir uns wieder abgewöhnt, da der Bildschirm ja zum arbeiten da sein soll. Mit Multiaccounts sieht man ja nichts mehr.

    Wer kommt bei der ganzen Twitterei denn noch wirklich zum arbeiten.?
    Grüße Karsten
    @jobdiary

Comments are closed.