Steve Jobs muss vor Gericht

Steve Jobs muss vor Gericht

Apple-Chef Steve Jobs muss vor Gericht erscheinen, um in einem seit rund sieben Jahren andauernden Rechtsstreit rund um Apples Musik-Software iTunes auszusagen. Die Befragung darf laut richterlichem Bescheid jedoch nur maximal zwei Stunden dauern. Anwender hatten Apple verklagt, weil Apple iTunes mit einem Update so geändert hatte, dass sich Musikdateien anderer Internet-Shops nicht mehr via iTunes auf den Musik-Player iPod aufspielen beziehungsweise iTunes-Lieder auf anderen Playern als den iPod abspielen liessen.

Grund für das Update war eine Software von Realnetworks, die genau dies ermöglichte. Apple verschlüsselte damals die über iTunes angebotenen Lieder mit dem Kopierschutz Fairplay. Fairplay beschränkte einerseits die Anzahl der Kopien der Musikstücke und verhinderte andererseits, dass Musikstücke mit anderen Kopiermechanismen auf dem iPod abspielfähig waren. Apple beendete diese Praxis bereits 2009, indem der Kopierschutz der Musikstücke abgeschafft wurde. Dennoch geht der Prozess weiter.

(Q. macup )