Ostrich – Twitter Client for Safari

Seit Apple es erlaubt Erweiterungen für Safari zu schreiben und jene zu veröffentlichen wird fleißig programmiert und gecodet.
Erste Früchte sehen wir bei „Ostrich„, einem Twitter Client für Safari. Die Installation ist denkbar trivial: Einfach die Erweiterung herunterladen, installieren und in den Safari Einstellungen aktivieren.

Was bietet Ostrich?

Ein Klick auf das kleine Icon in der Symbolleiste und es erscheint eure Timeline, egal auf welcher Seite ihr euch gerade befindet.
Hier könnt ihr wie in allen gängigen Twitter Clients „Retweeten“ und „Replys“ schreiben.

Um einen neuen „Tweet“ zu verfassen genügt ein Klick auf das Plus im oberen rechten Bereich. Im Hintergrund öffnet sich sofort ein neuer Tap, welcher euch die Möglichkeit bietet einen neuen Tweet zu schreiben und den link der vorherigen Seite direkt einzufügen, was mir wirklich sehr gut gefällt.

Das für mich aber wohl beste Feature ist, die Anzeige der ungelesenen Tweets innerhalb der Symbolleiste, so kann man neben dem Surfen auch mal fix seine Tweets abchecken.

Im Großen und Ganzen bietet Ostrich alle wichtigen Features, die man nebenbei zum zwitschern braucht.
Einstellungsmöglichkeiten gibt es keine und auf Funktionen wie Listen oder Direktnachrichten muss man ebenfalls verzichten.
Dennoch dient Ostrich als kleiner aber feiner Helfer um nicht immer Tweetie oder Tweetdeck öffnen zu müssen.

©rock-my-mac|Christian Heeren