iLife 11 – Überblick

iLife 11 – Überblick

Der heutige Mittwoch stand ganz unter dem Motto „Back to the Mac“. Auch iLife 11 war Teil der heutigen Keynote. Auch wenn keine Rede von iDVD war, bleibt dies ganz klar bestandteil des Pakets, das Hauptaugenmerk liegt allerdings ganz klar bei iPhoto (Vollbildansicht), iMovie (verbesserte Audiobearbeitung) und GarageBand.

Manch einer wird sich jetzt fragen, Vollbildmodus, gibt es doch jetzt schon?! In iLife 11 werden aber auch Gesichter, Orte und Ereignisse im Vollbild angezeigt. Dies ist ganz besonders bei der Kartenansicht sehr eindrucksvoll. Auch ein neues Thema für die Slideshows ist hinzugekommen, „Orte“ stellt zukünftig die Fotos auf einer Karte darstellen, um die Übergänge kümmert sich iPhoto!

Mit iLife 11 benötigt man zum verschicken von Fotos per eMail auch kein eigenes Mail-Programm. Die Erstellung einer eMail erfolgt ganz einfacht direkt in iPhoto. Ähnlich wie bei „Mail“ gibt es Vorlagen um seine eMail etwas ansprechender zu gestalten. Auch die Social Media Freaks unter euch kommen auf ihre Kosten, die Facebook Anbindung wurde deutlich verbessert. So verliert man auch nicht mehr den Überblick, wo man welches Foto hochgeladen hat, den dies zeigt iPhoto zukünftig inklusive den Kommentaren an.
Auch die Erstellung von Fotobüchern kann im Vollbildmodus erfolgen, in einer iBooks-ähnlichen Ansicht erscheinen die bisher erstellten Bücher, eingebaute Videos zeigen, wie Projekte erstellt werden.

In iMovie 11 werden die Schwachstellen der vorherigen iMovie Funktionen, die Audio-Bearbeitung, die Lautstärke eines Clips oder das Teilen eines Clips, behoben. Auch kamen Audio-Effekte wie Verlangsamen oder Beschleunigen hinzu.

Eine neue vielleicht ganz nützeliche Funktion von iMovie 11 hingegen ist „Trailer“. Es stehen 15 ganz verschiedene Trailer Vorlagen zur Verfügung.
Die Gesichtserkennung findet sich nun auch in iMovie, um dem Anwender die Auswahl von Clips für Trailer zu erleichtern. Der Film kann nun auch auf Facebook und Vimeo hochgeladen werden.

Auch GarageBand wurde überarbeitet. Hier kamen z.B. die Funktionen Flex Time und Groove Matching hinzu, mit denen sich weniger gelungene Stellen nachträglich korrigieren lassen. Bei Groove Matching gibt ein Track den Rhythmus vor, die anderen werden dann angepasst.

Die Lernfunktionen, erst mit der letzten Version eingeführt, hat Apple nicht vergessen: Mit Keyboard oder Gitarre lässt sich nach Noten nachspielen, GarageBand markiert die misslungenen Stellen und zeigt eine Art Punktestand an – GarageBand trifft Rock Band 3.

Leider war von iWeb keine Rede, es wird wohl nach wie vor Bestandteil von iLife bleiben aber wurde wohl nicht überarbeitet.

Überraschend hingegen ist der Preis,  iLife 11 kostet 49 Euro. Ebenfalls erhältlich: Das Familienpaket mit insgesamt fünf Lizenzen zum Preis von 79 Euro. Kaufen kann man iLife 11 im Apple Online Store.