Jobs war Googles Wunsch-CEO

Jobs war Googles Wunsch-CEO

Die Beziehung zwischen Google und Apple ist schon länger ein heißes Thema. Das Problem Steve Jobs mit Google und Eric Schmidt mit Apple. Ein neues Buch enthüllt nun die tiefsten Geheimnisse. Angeblich war Steve Jobs der Wunschkandidat für den CEO Posten bei Google.

Warum es niemals dazu gekommen ist, enthüllt nun dieses Buch „In the Plex: How Google Thinks, Works and Shapes Our Lives“. Mit diesem Buch erhält man einen Einblick in das Verhältnis zwischen Google und Apple. Als Google damals einen CEO suchte, war Jobs die erste Wahl. Steve allerdings lehnte dieses Angebot damals dankend ab, schlug Google aber vor, als eine Art Mentor tätig zu werden. Daraufhin erhielt Eric Schmidt den Posten als CEO. Dieser bekam etwas später auch einen Platz im Apple Aufsichtsrat und genau damit begannen auch die Probleme und Streitigkeiten.

Wie dem Buch zu entnehmen ist, war Jobs extrem verärgert, als er bei einem Besuch der Google Firmenzentrale, das Android OS sah und sofort abgekupferte Gemeinsamkeiten gegenüber iOS feststellte. Auch nach einigen Wochen war Jobs in einem einberufenen Meeting erbost und verkündete gegenüber des Apple Aufsichtrats, was er wirklich von Google hält. Nicht umsonst wurde Eric Schmidt von der Entwicklung des iPads ferngehalten, Jobs fühlte sich vom damaligen Aufsichtsratsmitglied betrogen und hintergangen.