Ist Apple Schuld am verzögerten PlayBook Start???

Ist Apple Schuld am verzögerten PlayBook Start???

Eigentlich sollte das BlackBerry PlayBook, eines der so genannten „iPad-Killer“ längst auf dem Markt sein. Doch RIM hat den Verkaufsstart immer weiter bis auf den 19.4.11 verschoben. Zwei Gründe nannte RIM als Grund, zum einen hätten Software-Tests länger gedauert als erwartet. Zum anderen waren einfach keine Touch-Screens mehr verfügbar. Apple hat vor dem iPad2 Start ziemlich alle Displays der Hersteller aufgekauft (wir berichteten). Apple sorgte so für eine massive Touch-Screen Knappheit und somit konnten sie sich (zumindest am Anfang), eine Monopolstellung sichern.

Diese Meldung bezieht sich auf die laut DigiTimes bekannt gewordenen Interna der asiatischen Fertigungs- und Zuliefer-Industrie. Während Quanta Computer sich angesichts des PlayBooks über die gute Auftragslage für 2011 freue, meldeten Quellen aus den Reihen der Display-Fertigung, Apple habe vorab den Großteil der Produktionskapazitäten aufgekauft. Der Zulieferer Foxlink scheint als Lieferant der Anschluss-Buchsen sowohl des iPads als auch des PlayBooks hingegen voll im Plan-Soll zu liegen.

Ursprünglich wurde das PlayBook als technisch überlegener Konkurrent zum iPad gehandelt. Mir dem Release des iPad 2 ist das PlayBook lediglich noch in Sachen Flash überlegen.