Der neue Mac mini

Der neue Mac mini

Fünf Jahre lang sahen alle Modelle des Mac minis ungefähr gleich aus, jetzt erschien endlich auch ein von außen deutlich sichtbaresUpdate. Die Verarbeitung macht einen ausgesprochen hochwertigen Eindruck und liegt erheblich über der des Vorgängermodells.Denn der neue Mac mini sieht jetzt viel eleganter und edler aus. Dies verdankt der Mac dem neuen Aluminiumgehäuße welches auch vielflacher aber dafür breiter ist!

Allgemein über den Mac mini

In seinem dünnen, kompakten Gehäuse enthält der Mac mini den derzeit schnellsten, auf dem Markt erhältlichen, integrierten Grafikprozessor. Die NVIDIA GeForce 320M mit 48 Prozessorkernen bietet eine bis zu zweimal schnellere Grafikbeschleunigung als der Vorgänger und macht den Mac mini somit zu einem idealen Desktop für grafikintensive Anwendungen oder Spiele. Die Standardkonfiguration des Mac mini umfasst einen 2,4 GHz Intel Core 2 Duo Prozessor, eine 320 GB Festplatte und 2 GB RAM und ist für 809 Euro inkl. Urheberrechtsabgabe und MwSt. erhältlich.

Trotz doppelter Grafikleistung ist der neue Mac mini nach wie vor der energieeffizienteste Desktop-Computer der Welt. Der neue Mac mini vermindert den Stromverbrauch um unglaubliche 25 Prozent auf weniger als 10 Watt im Ruhezustand, das entspricht weniger als der Hälfte des Verbrauchs von Konkurrenzprodukten. Der Mac mini erfüllt die Energy Star 5.0 Auflagen und erhält den EPEAT GOLD Status. Das neue Aluminiumgehäuse ist aus höchst recyclebarem Aluminium gefertigt, nutzt PVC-freie interne Komponenten und Kabel, enthält keine bromhaltigen Flammschutzmittel und bietet materialeffizientes System- und Verpackungsdesign.

Austausch von Arbeitsspeicher

Die Anleitung zum Austausch von Arbeitsspeicher beim alten Mac mini sorgte oft für ungläubige Blicke. Das empfohlene Werkzeug bestand tatsächlich aus einer handelsüblichen Spachtel! Ein gewaltiger Fortschritt ist im Vergleich dazu Apples neuer Mechanismus zum Öffnen des Gerätes. Auf der Unterseite dreht man die Kunststoffscheibe einen Zentimeter gegen den Uhrzeigersinn, anschließend ist der Blick ins Innere des Mac mini möglich. Oben zu sehen ist die AirPort-Antenne, darunter befindet sich der Lüfter, links der Arbeitsspeicher. Geschlossen wird der Mac mini ebenso einfach wie geöffnet: Plastikscheibe aufsetzen, nach rechts drehen, fertig.

Anschlüsse

Apples Notebooks wurde bereits ein SD-Kartenslot spendiert, jetzt verfügt auch der Mac mini über diese Erweiterung. Doch damit nicht genug prangt auf der Rückseite noch ein weiterer Anschluss, nämlich HDMI. Dies verstärkt den Eindruck, dass der Mac mini ein vielseitiger Medienserver wird, der sich auch via HDMI an Bildschirme anschließen lässt. Ansonsten hat sich wenig getan, weiterhin vorhanden sind USB (4x), FireWire 800, Ethernet, Mini DisplayPort sowie Kopfhörer und Mikrofon. Einen HDMI-Adapter liefert Apple übrigens bereits mit.

Ausstattung

Für den (schon ausgiebig diskutierten) Grundpreis von 809,- Euro erhält man 2,4 GHz, 2 GB RAM und 320 GB Festplatte. Der Aufpreis für 4 GB RAM liegt im Apple Store bei moderaten 90,- Euro, lediglich für die Maximalbestückung von 8 GB muss man mit zusätzlichen 450,- Euro tief in die Tasche greifen. Wie schon beim ersten Mac mini werden weder Tastatur, noch Maus, noch Display mitgeliefert denn Apple hatte den Mac mini von Anfang an damit beworben, man richte sich an Benutzer, die schon über diese Ausstattung verfügen. Muss man hingegen alles noch extra hinzukaufen, dann ist in den meisten Fällen der iMac die bessere Wahl.

Stromverbrauch

Die Leistungsaufnahme des Mac mini liegt nach dem Einschalten zwischen 6 Watt und 29 Watt, wobei selbst unter Last die Leistungsaufnahme nur marginal auf maximal 30 Watt ansteigt. Allerdings muss beim Stromverbrauch auch das Display oder der Fernseher mit eingerechnet werden. Im Vergleich zum iMac könnte aber auch je nach Display die kombinierte Leistungsaufnahme niedriger ausfallen. Während der iMac nach dem Einschalten mit schwach leuchtendem LED-Display problemlos auf einen Verbrauch von 2 Wh kommt, lag dieser Wert beim Mac mini auch 5 Minuten nach dem Einschalten immer noch bei weniger als 1 Wh.


Fazit

Trotz des neuen Designs würde ich mir den Mac mini nicht holen da er nun mit 809€ , mir persönlich, zu teuer ist! Und mit dem hohen Preis auch lange kein Mac-Einsteiger-Modell mehr ist!

Alle Details zum „Mac mini“ (809 Euro) und zum „Mac mini“ mit Mac OS X Snow Leopard Server (1.149 Euro) findet ihr hier.

Sami Karaokutan