Apple arbeiten an Akkus mit höherer Kapazität

Apple arbeiten an Akkus mit höherer Kapazität

Ein großes Thema bei den immer beliebter werdenden Smartphones ist die Akkuleistung. Durch intensivere Nutzung von mobilem Internet bzw. dauerhafter Datenverbindung etc. kommen die aktuellen Akkus oft an ihre Leistungsgrenze. Auch was die Größe der Akkus angeht sind den Smartphone-Hersteller schnell die Hände gebunden. Nun wurde ein Patentantrag bekannt welcher besagt das Apple an besseren und auch kleineren Lithium-Akkus arbeitet.

Der Patentantrag sieht einen mehrstufigen Ladevorgang kleinerer Akkus mit konstanten Strömen und Spannungen vor. Die Lithium-Anode der Zelle erhält hier bei gleichen oder kleineren Abmessungen eine höhere Energie-Dichte und der Akku wird in Abhänigkeit vom aktuellen Ladezustand mit unterschiedlichen Strömen und Spannungen geladen. Apples Hauptprobleme welche mit den neuen Akkus überwunden werden sollen sind, wesentlich kürzere Akku-Laufzeit bei niedrigen Betriebstemperaturen und kürzere allgemeine Lebenszeiten durch das Laden des Akkus zwischen 70-100 Prozent. Die optimierten Ladevorgänge schonen den Akku und steigern seine Leistungsfähigkeit ohne die chemische Zusammensetzung verändern zu müssen.

Seit den Unibody MacBook Baureihen setzt Appel auf Akkus welche vom Anwender nicht auswechselbar sind. Diese Akkus bieten durch spezielle Fertigung und Integration bereits jetzt eine lange Laufzeit. Das kommende Gerätegenerationen wiederum verbessert werden, wurde diese Woche erst bekannt.

Ein Kommentar

Comments are closed.