Apple angeklagt – iOS verkauft persönliche Daten

Apple angeklagt – iOS verkauft persönliche Daten

Erneut gibt es neues aus dem Staat der „Klagen“ und „Verklagten“ den USA. Dieses mal wird Apple von Jonathan Lalo aus LA verklagt. Er wirft dem Unternehmen „Verletzung der Privatsphäre“ vor. Es ist allerdings ziemlich sicher das daraus eine Sammelklage wird.

Durch die eindeutige Geräteidentifikation (UDID), können Apps wie „Paper Tools“ und „Pandora“ Benutzerdaten an Werbenetzwerke verkaufen. Dies geschieht völlig Selbstständig ohne die Zustimmung des Anwenders. Es werden unter anderem Daten wie Ort, Alter, Geschlecht, Einkommen, Abstammung, sexuelle Orientierung und politische Ansichten an dritte übermittelt. Lalo ist der Meinung, die fehlende Möglichkeit, seine Aktivitäten am iPhone zu anonymisieren, sei Betrug.

Damit aus dieser Klage eine Sammelklage wird, hofft Lalo darauf, der neben Apple auch iOS Entickler der verräterischen Apps verklagte, durch öffentliches Interesse auch von anderen Anwendern ebenso eine Klage eingereicht wird.

Quelle: Bloomberg